ZAFI

48 ZA FI Glasfaserverstärkte Komposit-Restaurationen Kreative Zahnheilkunde, die verblüfft und Spaß macht Dr. Stefan HÖFER, Köln Seminar 44 / ZA Termin: Samstag | 16.06.2018 | 10.00–14.00 Uhr Ist ein Zahn trotz großem Engagement und Behandlungsaufwand nicht mehr zu erhalten, stellt sich spätestens post extractionem die Frage, wie die entstehende Lücke provisorisch und definitiv zu versorgen ist. Konventionelle Interimsprothesen bedingen nicht nur eine schlechte Akzeptanz der Patienten, sondern vor allem im Frontzahnbereich einen starken Verlust der natürlichen Weichgewebsarchitektur. Definitive prothe- tische Lösungen sind invasiv und führen nicht selten, aufgrund einer kritischen Pfeilerbewertung, zu weiteren Extraktionen. Implantologische Versorgungen sind meist nicht ad hoc indiziert und erfordern während Ab- und Einheilungszeit vor allem im Frontzahnbereich auch eine sofortige Versorgung. Wie wäre es, den extrahierten Zahn als Brückenglied direkt post extractionem als Immediatversorgung wieder einzukleben, sodass das Extraktionstrauma für den Patienten wesentlich geringer ist und gleichzeitig für even- tuell spätere prothetische oder implantologische Maßnahmen die Weichgewebsarchitektur weitestgehend erhalten bleibt? Dr. Stephan HÖFER • Jahrgang 1966, Staatsexamen in Bonn 1991. Nach Abschluss seiner Assistenzzeit in verschiedenen Praxen, sowie als Stabsarzt bei der Bundeswehr, hat er ein halbes Jahr als Assistent einer kieferchirurgi- schen Klinik in Brasilien gearbeitet. • 1994 verbrachte er acht Monate als Graduate Student an der Loma Linda Universität (Californien, USA) in der Abteilung für Restaurative Zahnheilkunde. In dieser Zeit widmete er sich vorwiegend der Ästhetischen und Adhäsiven Zahnheilkunde und hat eigene Untersuchungen im Department für Biomaterial-Wissenschaften durchgeführt. • Auch regelmäßige Besuche und Famulaturen in verschiedenen Pra- xen in den USA ermöglichten ihm eine intensive Auseinandersetzung mit der „Esthetic Dentistry“. • Insbesondere Mit Dr. Dan Fischer, Ultradent Products, arbeitet Dr. Höfer seit über 26 Jahren intensiv zusammen. • Dr. Stephan Höfer arbeitet heute seit 19 Jahren in eigener Praxis in Köln und hält seit 1992 regelmäßig Vorträge in Deutschland und im benachbarten Ausland. Glasfaser-verstärkte Komposit-Restaurationen eröffnen dem Zahnarzt ganz neue kreative Möglichkeiten bei hoher Erfolgsrate und guter Wirtschaftlichkeit. Viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten dieser bewährten Technologie werden im Vortrag besprochen, so z.B.: • Herstellung direkter und indirekter Glasfaserkompositbrücken im Front- und Seitenzahnbereich / Glasfaser-Marylandbrücken • Schienung parodontal oder traumatisch geschädigter Zähne • KFO-Retainer • Glasfaser-verstärkte Langzeitprovisorien in der Implantologie • Herstellung individueller Glasfaser-Stiftaufbauten ZFP-Fortbildung: 5 Punkte Teilnehmer: max. 20 Kursgebühr: € 250,– Kursgebühr Zahnmedizin StudentInnen: € 125,–

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA1MDQ=