ZAFI

ZA FI 74 Aufbereitung zahnärztlicher Medizinprodukte Seminar für zahnärztliche Assistentinnen MR Dr. Franz HASTERMANN, Wien Termine: Freitag | 23.02.2018 | 09.00–18.00 Uhr Samstag | 24.02.2018 | 09.00–18.00 Uhr Donnerstag | 01.03.2018 | 17.00–19.30 Uhr Dieser Kurs wird von der österreichischen Gesellschaft für Hygiene in der Zahnheilkunde – ÖGHZ durchgeführt und in Zusammenarbeit mit dem zahnärztlichen Fortbildungsinstitut ZAFI und der Landeszahnärztekammer Wien veranstaltet. Das Medizinproduktegesetz und die darin zitierte kommende Verordnung zur Aufbereitung von Medizin­ produkten (§§ 93, 94 MPG =„Hygieneverordnung“) sieht eine zusätzliche Ausbildung für zahnärztliche Assistentinnen zur (validierten) Instrumentenaufbereitung vor. Diese Weiterbildung umfasst 20 Stunden und wird mit einer Prüfung (Multiple Choice) abgeschlossen. Wegen der großen Nachfrage bieten wir diese Zusatzausbildung bereits jetzt an. Derzeit ist diese Ausbildung freiwillig! Wenn von der Behörde eine validierte Instrumentenaufbereitung per Bescheid vorgeschrieben wird, ist diese (oder eine gleichwertige) Fortbildung verpflichtend erforderlich. Dieser Kurs ist KEIN Hygienegrundkursl Zielgruppe: Zahnärztliche Assistentinnen mit abgeschlossener Ausbildung, die Instrumenten­ aufbereitung in der Ordination durchführen. Selbstverständlich sind auch Ordinationsteams (mit und ohne Zahnärztin) herzlich eingeladen. Veranstaltungsort: Zahnärztliches Fortbildungsinstitut ZAFI 1060 Wien, Gumpendorfer Strasse 83/4 Telefon: (01) 597 33 57-10 oder 12 Die abschließende Prüfung wird als Multiple Choice Test nach einer Prüfungs­ vorbereitung abgehalten. Am Ende des Kurses erhalten alle Teilnehmerinnen nach bestandener Prüfung ein Zeugnis. Ein Abschlusszeugnis kann ausnahmslos nur bei Besuch aller Teilveranstaltungen ausgestellt werden! Voraussetzung: Positiver Abschluss der AssistentInnengrundschule FBZ-ZAss: 22 Punkte Teilnehmer: max. 20 Kursgebühr: € 380,– pro Teilnehmerin I Mitglieder der ÖGHZ € 360,– Seminar 3 / ZAss MR Dr. Franz HASTERMANN • Facharzt für Zahn- Mund- und Kieferheilkunde • ÖÄK-Diplom für Krankenhaus­ hygiene • Präsident der ÖGHZ • Geboren 15.12.1958 in Wien • Medizinstudium an der UNI Wien • 1986 Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde • 1989 –1991 Ausbildung zum Fach- arzt ZMK an der Wiener Zahnklinik • 1991 Niederlassung mit allen Kassen in Wien. • Seit 1989 Mitglied des Zahn- ärztlichen Interessenverbandes Österreichs (ZIV) • ZIV-Vertrauensarzt, Vorstands­ mitglied, „Hygienebeauftragter“ des ZIV • 1990–2006 in der Standespolitik der Wiener Ärztekammer tätig. • 2000–2006 Kammerrat der Ärzte- kammer für Wien • Delegierter der Bundesfachgruppe zu den Verhandlungen „Strah- lenschutzgesetz und Verordnun- gen“ und für den „Arbeitskreis Instrumentenaufbereitung (Hygieneverordnung)“ • Seit 1.1.2006 (Gründung der Zahn- ärztekammer) Leiter des Referates für „betriebstechnische Auflagen und Qualitätssicherung“ der Landeszahnärztekammer Wien und Bundesdelegierter der ÖZÄK für den „Arbeitskreis Instrumenten­ aufbereitung (Hygieneverord- nung)“ • Seit 2002 österreichweit ständig zahlreiche Vorträge und Fort­ bildungsveranstaltungen zum Thema „Hygiene in der Zahnarzt­ ordination“, Instrumenten­ aufbereitung, etc. für ZahnärztIn- nen und AssistenInnen. • 2009 Gründung der Österreichi- schen Gesellschaft für Hygiene in der Zahnheilkunde – ÖGHZ • Seit 2010 Präsident der ÖGHZ

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA1MDQ=