ZIV Jahresprogramm 2020

24 Zahnnichtanlagen: Ursache, Charakteristik, Klassifizierung & Therapieansätze Mittwoch, 22.4.2020 | 19.00 bis 20.30 Uhr Die Zahnnichtanlage ist eine der häufigsten Anomalien des Menschen. Ihr Schweregrad im bleibenden Ge- biss ist abhängig von der Anzahl der fehlenden Zähne. Die Folgen der Zahnnichtanlage sind Zahn- bzw. Kieferfehlstellungen (elongierter/gekippter Zahn, persistie­ render Milchzahn in Infraokklusion, Überbiss, offener Biss, Kieferwachstumsstörungen, etc.). In weiterer Folge kann dies zu Sprachentwicklungsstörungen, Mastikationsstörung, hypotrophen Alveolarknochen, Pneumati- sation der Kieferhöhle, Vertikalverlust des unteren Gesichtsdrittels, ästhetischer Unzufriedenheit und schließ- lich zu psycho-sozialen Problemen führen. Wie kann man einen Zahn ersetzen und eine Lücke schließen, wenn der Zahn von Natur aus nicht angelegt ist? Hierfür gibt es diverse Möglichkeiten, jedoch muss die Therapie patientenbezogen erstellt werden, da verschiedene Faktoren wie Wachstum, Restbezahnung, Lückengröße, Knochenangebot, Patientenwunsch, etc. berücksichtigt werden müssen. Ein frühzeitiger Behandlungsstart kann den Alltag funktionell und ästhe- tisch erleichtern und spätere therapeutische Maßnahmen unterstützen. Die Spezialambulanz Aplasie der Universitätszahnklinik ist eine Anlaufstelle für Patienten mit Zahnnichtan­ lagen. Patientenfälle werden bereits seit über 30 Jahren dokumentiert und gesammelt. Der folgende Vortrag gibt einen Überblick über die Ursache (isolierte Form/Syndrom-assoziierte Form), die Einteilung nach Schweregrad, die Charakteristik und die diversen Therapieansätze von Zahnnichtanlagen abhängig vom Alter des Patienten. ZFP – ÖZÄK: 2 Punkte Dr. Simone Heuberer Leiterin der Spezialambulanz für Aplasie und Assistenzärztin an der Abteilung für Orale Chirurgie an der Universitätszahnklink Wien seit 2011 PhD-Studium an der Medizinischen Universität Wien; Thesisthema: Patient characteristics and treatment approaches of a common dental malformation 2003 bis 2004 Studium der Zahnmedizin an der Universidad de Oviedo/Asturien/Spanien 1999 bis 2007 Diplomstudium Zahnmedizin Medizinische Universität Wien Teilnahmegebühr (inkl. 20 % USt.): Anmeldung und Kursort: Allgemein € 65,– Zahnärztlicher Interessenverband Österreichs ZIV-Mitglieder € 50,– 1010 Wien, Gartenbaupromenade 2/8/15 Zahnmedizin-StudentInnen € 25,– T 01/513-37-31, F 01/512-20-39 Zahnmedizin-StudentInnen (ZIV-Mitglieder) € 20,– M office@ziv.at

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA1MDQ=