ZAFI - Fortbildungsprogramm 2021 ZA

28 ZA FI ZTUwe GEHRINGER UweGehringerstammtausBadAussee in Österreich. • 1994beganner inGrazseineAus- bildungzumZahntechnikerdieer1999 abschloss.Vondaanarbeiteteer in mehrerenDentallaboren inWien–unter anderem imLaborChristianSmaha. • 2003 tratereineStellebeiPeterBiekert inStuttgart,Deutschland,an.Als ihm 2004offeriertwird, inGrazeinLabor aufzubauenundzu leiten,ziehter wiedernachÖsterreich.Vier Jahre lang oblag ihmdieLeitung. • 2007belegteUweGehringerdenersten Platzbeim InternationalenWettbewerb umdasGoldeneParallelometer. ZusätzlichbekamerdenÄsthetikpreis vonCreationWilliGellerverliehen.Seit 2007warerandiversenPublikationen in internationalenFachzeitschriften beteiligt. • Im Juni2008zoges ihnnachMünchen, umdortdasDentallaborFunktionund ÄsthetikvonDr. JanHajtóaufzubauen undzu leiten. • SeitMai2011 isterselbstständigund arbeitetmitzweiMitarbeitern in München.SeineTätigkeitsschwerpunkte liegen imBereichkomplexeheraus- nehmbareund festsitzendeRekonstruk- tionen (Zahn-und Implantatgestützt) undanspruchsvolleVersorgungen im ästhetischenund funktionellenBereich. CURRICULUM ÄSTHETISCHE ZAHNHEILKUNDE 2021 Modul 1 Fallplanung Teil 1: Grundlagen der ästhetischen Zahnheilkunde und Behandlungsplanung Referenten: Prof. Dr. Jürgen MANHART, München ZT Uwe GEHRINGER, München Termine: Freitag | 23.04.2021 | 14.00–19.00 Uhr Samstag | 24.04.2021 | 09.00–18.00 Uhr Modulbeschreibung: Kursinhalte: • Organisatorische Einführung in das Curriculum • Aufbau und Ablauf der Vorstellung selbständig dokumentierter Patientenfälle • Patientenkommunikation, -beratung, -führung • Beziehungsdreieck: Patient – Zahnarzt – Zahntechniker • Grundlagen der dentofazialen Ästhetik • Ästhetische Analyse und Planungsregeln („Smile Design“) – Faziale Analyse – Dentolabiale Analyse – Dentale Analyse – Phonetische Analyse – Gingivale Analyse • Definition des gemeinsamen Behandlungsziels → Vermeidung von Kommunikationsproblemen und dar- aus resultierenden„insuffizienten“ prothetischen Arbeiten, die nicht eingesetzt werden • Teamarbeit: Effektive Kooperation mit dem Zahntechniker zur Optimierung der„Chairside“-Zeit und Mini- mierung der notwendigen Sitzungen • Integration der Zahntechnik als aktiver Bereich von Planung und Therapie • Welche Unterlagen sind für eine umfassende Fallplanung notwendig? • Anfertigung dimensionsgetreuer Planungsmodelle und schädelbezügliche Übertragung • Zahnärztliche Fallplanung an detaillierten Patientenbeispielen • Zahntechnische Fallplanung an detaillierten Patientenbeispielen • Bedeutung des diagnostischen Wax-up und„Backward Planning“ • Farbbestimmung: verlässliches Vorgehen • Viele klinische Beispiele in detaillierter Step-by-Step-Präsentation Praktische Übungen: • Gegenseitige Ästhetische Analyse • Demonstration der korrekten Farbbestimmung für direkte und indirekte Restaurationen • Demonstration Abformtechnik, Okklusionsprotokoll, arbiträrer Gesichtsbogen Prof. Dr. Jürgen MANHART Poliklinik für Zahnerhaltung, Ludwig- Maximilians-Universität München. Curriculum Vitae siehe Seite 25 Seminar 37 / ZA

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA1MDQ=